Starte, bevor du bereit bist

7. Mrz 2022

(Bitte entschuldige das grausame Layout einiger Beiträge … Ich bin am Aufräumen …)

Der zweite Schritt vor dem ersten

Starte, bevor du bereit bist.

Uff. PowerBasics-Camp startet heute schon in die zweite Woche – und wie erwartet gab es dank fehlender Vorlaufzeit die ein oder andere Widrigkeit. Technik vor allem.

Hätte man das nicht besser vorbereiten sollen? Hätte man das nicht besser planen sollen? Hättest du nicht erstmal lernen sollen, wie man Videos schneidet – und DANN einen Videokurs anbieten sollen?

NEIN.

Wenn du so ähnlich gestrickt bist wie ich, möchtest du vielleicht auch immer alles perfekt machen, und dazu gehört meistens auch gute Vorbereitung. Für so einen Videokurs wäre da ein Kurs, wie man Videos schneidet, oder ein Kurs, wie man einen Kurs erstellt, eigentlich Pflicht.

Das Problem damit ist leider, dass dieser Weg nur quälend langsam zum Ziel führt – wenn überhaupt. Vielleicht belegst du lieber erstmal noch einen Kurs dazu, wie man Kurse belegt?

Ich möchte dich diese Woche mal ausdrücklich dazu einladen, all die Dinge durchzugehen, zu denen du dich noch nicht bereit fühlst. Und eines davon dann trotzdem zu tun.

Wir bemängeln alle gerne, dass irgendwer den zweiten Schritt vor dem ersten tut. Was wir damit aber ganz häufig meinen, ist, dass zu weit gedacht wird. Der zweite Schritt wird nicht vor dem ersten GEMACHT – er wird nur totgedacht, bevor der erste überhaupt gemacht wurde.

(Genesende) Perfektionisten und alle, die generell gerne an sich zweifeln, machen sich dann schon Gedanken darüber, wie der Bildübergang im Videoschnitt aussehen sollte, bevor es überhaupt den Kurs mit dem Video gibt. Kommt dir das bekannt vor?

Das ist Prokrastination vom Feinsten. Selbstunsicherheit. Statt einfach vor die Kamera zu gehen und ANZUFANGEN, zu handeln, damit irgendwann ein greifbares Ergebnis entsteht, wird aufgeschoben.

„Ich bin noch nicht bereit dazu, ich muss erst noch …“

Das ist, wenn wir mal ganz ehrlich sind, häufig völliger Quatsch. Darauf zu warten, dass du irgendwann bereit bist, nach dem hundertsten Kurs vielleicht, ist Zeitverschwendung.

Egal, worum es bei dir in diesem Zusammenhang gehen könnte: Mach es einfach. Wahrscheinlich bist du auch in drei Wochen oder drei Jahren noch nicht bereit dazu. Das einzige, was dir das Prokrastinieren gebracht hat, ist Zeitverlust. Und Zeit ist nun einmal das Kostbarste, was wir haben.

Die Überleitung war so nicht geplant, aber sie passt: Genau darum geht es auch im dritten Video vom zweiten PowerBasics-Camp-Modul: Wie kostbar unsere Zeit ist, dass wir nur das Hier und Jetzt haben – und doch viel zu viel Energie an die Vergangenheit vergeuden.

Dieses Video (sowie nach und nach eins aus jedem PBC-Modul) findest du öffentlich auf Youtube, auch ohne dem Camp beizutreten. Falls dir die öffentlichen Videos gefallen, lade ich dich natürlich herzlich ins Camp ein. Bei Anmeldung bis Ostern ist und bleibt die Teilnahme für dich kostenlos.

Also, woran denkst du bei dem Satz „Ich bin noch nicht bereit“?
Und ist es deine Lebenszeit wirklich wert, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten, der vielleicht niemals kommt?

 

Business, Geld & Selbstwert

Darfst du für etwas Geld nehmen, das dir Spaß macht? Plädoyer gegen Freundschaftspreise. Winterruhe kehrt ein, Ansporn zu neuen Taten.

Die Schattenseiten der Input-Diät

Wer bewusst auf seinen Input achtet, wird sensibler. Die Sensibilität erfordert vielleicht Änderungen im Smartphone- und App-Setup, die dir das Leben erleichtern.

Intuition und der richtige Zeitpunkt

Der richtige und der falsche Zeitpunkt: Ausrede oder Intuition? Wenn es Intuition ist, hör unbedingt darauf – denn manchmal ist Aufschieben die richtige Taktik.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert